Alle nächsten Infoanlässe Anzeigen
Alle nächsten Starttermine Anzeigen

    Merkliste

  • Zurzeit befinden sich keine Elemente in der Merkliste

Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Grundlegendes
In diesem Dokument wird Studium, Studierende/r, Studiengebühr synonym für alle Ausbildungen verwendet. Es ist unerheblich, ob es sich um ein EFZ, eine Ausbildung der Höheren Berufsbildung oder um einen Kurzlehrgang handelt.
Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind integraler Vertragsbestandteil.
Elektronische Anmeldungen über die WISS-Website oder per Mail sind verbindlich. Der Ausbildungsvertrag ist nicht übertragbar. Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Hat der/die Studierende Anspruch auf eine finanzielle Förderung, sind die vollständigen Unterlagen bis spätestens zwei Wochen vor dem Lehrgangsstart am entsprechenden Standort einzureichen. Wird die finanzielle Unterstützung durch den Kanton abgelehnt, ist die volle Studiengebühr geschuldet.

2. Annullation der Anmeldung
Bei Annullation der Anmeldung durch die/den Studierende/n zwischen 0 und 30 Tagen vor Studienbeginn verrechnen wir einen Entschädigungsansatz von 50% der ersten Semestergebühr, bei Zertifikatsschulungen ohne Semestereinteilung 30% der Studiengebühr. Bei einem Abbruch nach dem Start des Studiums gelten die Bedingungen gemäss Ziffer 4 Kündigung.

3. Studiengebühren / Zahlungsbedingungen
Studiengebühren sind entsprechend dem gewählten Modus monatlich oder semesterweise im Voraus zu bezahlen. Für jede ausgestellte Mahnung verrechnet WISS eine Mahngebühr von CHF 100. Bei überfälligen Zahlungen wird ein Schulverweis ausgesprochen. Dieser ist gültig, bis ausstehender Betrag einbezahlt ist. Bei einem Schulverweis sind die aufgelaufenen Gebühren weiterhin geschuldet.
In der Studiengebühr sind Präsenzunterricht, Lehrmittel und interne Prüfungsleistungen inbegriffen. Nicht inbegriffen sind Simulationsprüfungen, Reise und Unterkunft für externe Veranstaltungen und Seminare, Gebühren für zu wiederholende Prüfungsleistungen, Studienhilfsmittel wie Notebook, Taschenrechner usw., sowie Prüfungen von Drittanbietern. Die Studiengebühr bleibt während des Studiums unverändert (ausgenommen sind Änderungen der Kantonsbeiträge nach FSV/HFSV). Nach Kündigung und Wiederanmeldung oder nach einem Übertritt in ein anderes Studium gelten die dann gültigen Gebühren.
Hat der/die Studierende Anspruch auf eine finanzielle Förderung auf der Basis der Fachschulverordnung (FSV) oder der Höheren Fachschulverordnung (HFSV), reduziert sich die Bruttostudiengebühr um den jeweils gültigen kantonalen Beitrag, der sich jedoch im Laufe des Studiums ändern kann. Bei solchen Veränderungen (Erhöhung oder Senkung) hat die WISS das Recht, die Studiengebühr bei Inkrafttreten der neuen Regelung im laufenden Studium anzupassen. Beim Wegfallen der kantonalen Beiträge ist der WISS die volle Studiengebühr geschuldet.
Rechtzeitig vor dem Semesterstart werden ein oder mehrere ESR-Einzahlungsschein/e zugestellt. Zur Zahlung sind ausschliesslich diese Einzahlungsscheine zu verwenden. Die Zahlungstermine sind auf den Rechnungsunterlagen vermerkt.

4. Kündigung
Eine Kündigung ist jeweils auf Semesterende möglich. Diese hat schriftlich durch eingeschriebenen Brief, bis spätestens 6 Wochen vor Semesterende (Poststempel) zu erfolgen. Für ausserterminliche Kündigungen ist die Semestergebühr geschuldet. Bei Kündigung oder Abbruch einer Zertifikatsschulung ist die ganze Studiengebühr geschuldet. Die absolvierten Prüfungsleistungen behalten im Falle eines Wiedereintritts für maximal 2 Jahre ihre Gültigkeit.
Eine sofortige Kündigung (Ausschluss) ist möglich als disziplinarische Massnahme oder aufgrund mangelnder Leistungen.
In einem solchen Fall ist die Studiengebühr bis zum Ende des betreffenden Semesters geschuldet. Ein Schulverweis ist eine temporäre Massnahme und ist keine Vertragsauflösung.

5. Durchführung
Liegen bei Anmeldeschluss für den Start eines Studiums nicht genügend Anmeldungen vor, behält sich WISS vor, die Durchführung zu verschieben oder abzusagen. Irgendwelche Ansprüche gegen WISS als Folge der Verschiebung oder Absage sind ausgeschlossen.
Wird die Klassengrösse im Verlauf des Studiums zu klein, behält sich WISS vor, Klassen zusammenzuführen. Dies kann auch an einem anderen Standort erfolgen. Irgendwelche Ansprüche gegen WISS als Folge des Standortwechsels sind ausgeschlossen.
Die Durchführung des Unterrichts ist im Semesterstundenplan abgebildet. Nicht durchgeführte Lektionen werden nachgeholt, es besteht kein Anrecht auf finanzielle Entschädigung. Eine Fächerbefreiung nach dem Antritt des Studiums hat keine Reduktion der Studiengebühr zur Folge.
Inhalt, Umfang und Durchführungsform des Studiums richtet sich nach den Wegleitungen der WISS, die ebenfalls eine Vertragsgrundlage zwischen dem/der Studierenden und WISS bilden. Im Sinne einer Weiterentwicklung und/oder Verbesserung behält sich WISS vor, Wegleitungen während des Studiums anzupassen und in Kraft zu setzen.
Promotionsbedingungen und Kriterien für einen erfolgreichen Abschluss des Studiums sind dem jeweiligen Prüfungsreglement zu entnehmen. Ein Prüfungsreglement ist ein integraler Bestandteil des Ausbildungsvertrags.
Die an den Standorten gültigen Hausordnungen sind für alle Studierenden verbindlich.

6. Haftung, Versicherung
Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherungen sind Sache der/des Studierenden. Für Sachbeschädigungen und Schäden an anderen Personen, die durch Studierende verursacht werden, haftet die WISS nicht. Dies gilt auch für Verlust, Diebstahl oder Beschädigung von Eigentum der/des Studierenden innerhalb und ausserhalb der Schulstandorte.

7. Datenschutz
Die Daten der Studierenden werden generell nicht an aussenstehende Dritte weitergegeben. WISS ist jedoch berechtigt, Daten an andere Unternehmenseinheiten der Kalaidos-Bildungsgruppe weiterzugeben, wenn dies zur Erbringung der Dienstleistung der WISS notwendig oder sinnvoll ist, z.B. im Fall, in dem mehr als eine Unternehmenseinheit der Kalaidos-Bildungsgruppe in die Durchführung eines Kurses involviert ist. WISS ist darüber hinaus berechtigt, für spezielle und begrenzte Zwecke an andere Unternehmenseinheiten der Kalaidos-Bildungsgruppe Daten weiterzugeben. Beispielsweise können solche Daten weitergegeben werden, um den Studierenden Dienstleistungen der Kalaidos-Bildungsgruppe vorzustellen, die für sie von Interesse sein könnten, insbesondere auch unter Berücksichtigung der bereits absolvierten Ausbildung. Besonders schützenswerte Personendaten werden aber für solche Zwecke nicht innerhalb der Kalaidos-Bildungsgruppe weitergegeben. Vorbehalten bleibt im Übrigen die Weitergabe von Daten, zu der die Kalaidos-Bildungsgruppe gesetzlich verpflichtet ist (z.B. gesetzliche Rechenschaftspflichten gegenüber den Bildungsbehörden). Mit der Anmeldung erklärt sich der Studierende ausdrücklich mit diesen Grundsätzen einverstanden.

8. Gerichtsstand
Es ist ausschliesslich Schweizer Recht anwendbar. Ausschliesslicher Gerichtsstand ist Zürich.

Dokumentnachweis: AGB_WISS_V10_15-12.docx