Erste Schritte zum erfolgreichen viralen Marketing für KMUs | WISS

Kontakt

Bern

Cedric Fahrni

Cédric Fahrni

Standortverantwortung / Schulleitung Höhere Berufsbildung

St.Gallen

Michael Kleiner

Michael Kleiner

Standortverantwortung / Stv. Schulleitung Höhere Berufsbildung

Zürich

Hans-Peter Braendle

Hans-Peter Brändle

Standortverantwortung / Schulleitung Höhere Berufsbildung

Luzern

Antje Neubauer

Antje Neubauer

Studiengangsleitung

Erste Schritte zum erfolgreichen viralen Marketing für KMU

Virales Marketing für KMU

Potenzial für virales Marketing ist überall

Mundpropaganda, wie Marketing früher genannt wurde, ist einfacher als gedacht. Virales Marketing entsteht, wenn zwei unterschiedliche Bedingungen unabhängig voneinander erfüllt sind: Wenn Leute über etwas «Cooles» von uns reden möchten (Advocacy) oder wenn sie unsere Produkte intensiv einsetzen (Adoption) und ihre Erfahrung teilen wollen. 

Mit diesem Wissen fällt direkt auf, dass die viralen Videos von grossen Brands vor allem den Topf «Advocacy» bedienen: Die Videos werden sowohl von Kund/innen als auch von (noch) Nicht-Kund/innen geteilt und weiterverbreitet. Dem gegenüberstehend wird Marketingexpert/innen das Gegenteil empfohlen: Die Mundpropaganda muss ans Ende der Customer Journey gesetzt werden. Sprich, wenn die Kundschaft sich bereits intensiv mit dem Produkt auseinandergesetzt hat und zum Fanboy respektive Fangirl transformiert ist. Beides ist nicht falsch, verschenkt allerdings sehr viel Marketingpotential. Welche Alternative gibt es?

Konkretes Beispiel

Social-Media-Marketing bedeutet immer Inhaltserstellung, wie beispielsweise dieser Blog-Artikel. Ich hätte an diesen Artikel mit dem Mindset rangehen können, dass ich etwas Interessantes, hilfreiches für dich, werte Leser/in, erstellen möchte. Und das Ergebnis wäre wahrscheinlich «mildly interesting» geworden.

Stattdessen habe ich ein anderes Mindset im Kopf: «Welcher Inhalt lässt dich gut aussehen, wenn du ihn weiterverbreitest?» Was muss ich schreiben, damit du «cool» aussiehst, wenn du gleich diesen Artikel auf LinkedIn teilst oder an deine Freunde weiterschickst?

Diese Perspektive ändert alles! Wir erstellen nicht mehr Marketing-Inhalte die interessant sind, sondern solche, die unsere Zielgruppe gut, wissend, oder cool aussehen lassen, wenn diese geteilt werden.

Das ist ein Teilschritt des STEPPS Frameworks. Ein Framework für virales Marketing entwickelt von Professor Jonah Berger.

Die für KMUs umsetzbaren, einfachen Tipps & Tricks aus dem Framework zeigen wir in unserem Livestream.

WISS Livestream vom 27. April 2022:

 

Jetzt WISS Kanal ABONNIEREN und auf dem Laufenden bleiben!

Diese Weiterbildung könnte dich interessieren:

 

Das könnte auch noch interessant sein: Blogbeitrag: Cyber Security für KMU